Aktuelles

 

Einladung zu einer Mitgliederversammlung des Zuchtverbands für Ostpreußische Skudden und Rauhwollige Pommersche Landschafe e.V. am

Samstag, dem 20. Februar 2016 im
Clubhaus FC Germania , Friedrichsfelder Eck 2, 68229 Mannheim-Friedrichsfeld
Die Versammlung beginnt um 13:30 Uhr
– Eintreffen ab 13:00 Uhr.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung ist folgendes Rahmenprogramm vorgesehen:

Samstag

ab 15:30 Uhr

Im Anschluss an die Versammlung, ca. ab 15:30 Uhr, referiert Christine Günther
aus Neunkirchen / Neckar-Odenwaldkreis zum Thema
"Die Rückkehr der Wölfe - was kommt da auf uns Schafhalter zu?".
Frau Günther ist Mitglied im ZVSP und qualifiziert als "Geschulte Person im Wildtiermonitoring der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg", was in anderen Bundesländern als Wolfsbetreuer oder Wolfsberater bezeichnet wird.

ab 19:00 Uhr

Züchterabend im Clubhaus FC Germania (Adresse siehe oben)
Da wir bei der Gaststätte die ungefähre Teilnehmerzahl anmelden sollten, bitten wir bis Montag, 15.2.2016 um Anmeldung, wer / wie viele Personen am Abendessen teilnehmen. Rückmeldungen bitte an Anke Mückenheim, Tel. 0152 28896343 oder herdbuch@schafzuchtverband.de

Sonntag:

10:00 Uhr

Besuch beim Betrieb Niko Xanthopoulos, der in Mannheim auf ca. 25 ha Landschaftspflege mit Walliser Schwarznasen (Herdbuchzucht), Milchschafen und schottischen Hochlandrindern betreibt. Die Anreise erfolgt gemeinsam nach Absprache am Sonntag vor Ort.
Auch hier bitten wir um Rückmeldung, wer voraussichtlich dabei sein wird.

 

 

Großartiger Erfolg bei der Bundesbockschau im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin für die Züchter unseres Verbands!

Jörg Reppin stellte mit seinem Altbock "Brakelmann" aus der Zucht von Heidrun Walzel den Bundessieger und den Bundeschampion in der Kategorie "Landrasse der Küste". Mit seinem Jungbock stellte Wolfgang Gresens den Wollsieger.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen züchterischen Leistung und einen großen Dank an alle Beteiligten und Aussteller!
Es standen Tiere aus den Betrieben Mückenheim, Kalisch, Reppin und Gresens im Wettbewerb.

 

 

 

 

 




 Gesucht wird das fruchtbarste Mutterschaf 2015

Zum Jahreswechsel hat sich die Herdbuchführung etwas Besonderes einfallen lassen: alle aktiven Züchter sind zu einem Wettbewerb aufgerufen!

Gesucht wird das fruchtbarste noch lebende Mutterschaf, das im Herdbuch geführt wird.
Schauen Sie in Ihre Herdbuchunterlagen und identifizieren Sie Ihr fruchtbarstes Mutterschaf (
Aus der Fruchtbarkeitsziffer über dem Ablammdatum können Sie die Daten entnehmen.). Der Gewinner erhält eine kleine Überraschung an der Mitglieder­versammlung.

Also, schnell in den aktuellen Zuchtbuchauszug geschaut und die magischen Zahlen gesucht! - Und natürlich nicht vergessen, das Tier zu melden...

 

 

Rückblick: Zentrale Körung des ZV-SP für Skudden und Pommern  2015

Auch bei der diesjährigen Körung waren wieder über 50 Tiere gemeldet. Die Körkommission wurde durch Frau Dr. Kurt, Frau Mückenheim, Herrn Dr. Walzel gebildet; als „erfahrene Züchter“ kamen bei den Rauhwolligen Pommern Frau Pachaly und bei den Skudden Frau Bersch dazu. Die Prämierung nahmen wie schon im Vorjahr Frau Dr. Kurt und Dr. Henrik Wagner, Schafkoordinator der GEH vor. Ein herzlicher Dank an Herrn Dr. Wagner, dass er weder Zeit noch Mühe gescheut hat und uns zum wiederholten Mal als externer Richter zur Verfügung stand!


Bei den Pommern stellten die Jungböcke – geboren im Jahr 2014 – mit 10 aufgetriebenen Tieren die größte Klasse, von der immerhin die Hälfte in Wertklasse I gekört wurde. Holger Beeke stellte mit den Katalognummern 8 und 10 sowohl den Ia- als auch den Ib-Bock. Beide Tiere wurden mit der Traumnote 9 / 8 bewertet. Der Ib-Bock wurde gleichzeitig auch Wollsieger. Der Ic-Bock, die Katalog­nummer 6, kam aus der Zucht von Wolfgang Stier. Die drei aufgetriebenen Pommern-Altböcke stammten alle aus der Zucht von Anke Mückenheim und wurden in Wertklasse I gekört.

Bei den Skudden wurden in diesem Jahr 26 weiße und nur 8 farbige Tiere vorgestellt, von denen 18 bzw. 3 in Wertklasse I gekört wurden. 9 weiße und 5 farbige Böcke erreichten die Wertklasse II, ein Tier wurde in Wertklasse III gekört. Bei den beiden farbigen Jungböcken in Wertklasse I war die Katalognummer 34, ein schwarzer Bock der Schäfereigemeinschaft Breuberg, mit der Ausnahme-Wollnote 9 so überzeugend, dass er als Ia der beiden Jungböcke und als Wollsieger der drei farbigen Klasse-I-Tiere prämiert wurde. Bei den Altböcken erreichte nur ein schwarzes Tier aus der Zucht von Michael Braun mit der Katalognummer 23 die Wertklasse I und war damit der Ia-Bock.


Das Feld der weißen Skuddenböcke in Klasse I war mit 7 Alt- und 11 Jungböcken so groß, dass die Prämierungskommission jeweils in zwei Gruppen beurteilte und dann die jeweiligen Gruppensieger nebeneinander stellte, um den Gesamtsieger zu ermitteln. Bei den Altböcken siegte der Ia-Bock (Kat.Nr. 18) der Schäfereigemeinschaft Breuberg über die Katalognummer 22 aus der Zucht von Dr. Heidrun Walzel. Ebenfalls aus der Zucht von Dr. Walzel kam der Wollsieger über beide Klassen (Kat.Nr. 24), der in der Gruppe 2 der Ib-Bock war.

In der Gruppe der weißen Jungböcke stellte Wolfgang Gresens den Ia-Sieger-Bock, die Katalognummer 27. Der Ia-Bock der Gruppe 2, die Katalognummer 47 aus der Zucht von Elisabeth Reining, wurde Gesamt-Wollsieger, vor dem Wollsieger der Gruppe 1, der Katalognummer 25 von Martin Schwind.

In der anschließenden Auktion, die von unserer bewährten Auktionatorin Dr. Sarah Kimmina wie gewohnt hervorragend und professionell durchgeführt wurde, stießen zwei Skudden auf so reges Interesse, dass ein Höchstpreis 475,- € für den Wollsieger der Skudden-Altböcke erreicht wurden.

Eine besondere Attraktion der Körung war die Tombola, die zum ersten Mal veranstaltet wurde. Es gab viele schöne Preise vom Wollkontor sowie Sachspenden diverser Firmen und einzelner Züchter, die bei manchem Besucher den Ehrgeiz weckten, den Wunschpreis zu gewinnen. So konnten letztlich rund 420 der 500 Lose verkauft werden. Vielen Dank an die Spender und Organisatoren der Tombola und vor allem an die gute Fee (eine Bekannte von C. Bersch), die Losverkauf und Gewinnausgabe übernahm.

Ein herzlicher Dank auch an alle, die sonst zum Gelingen der Veranstaltung in Butzbach beigetragen haben. Ohne Sie - Organisatoren, Helfer, Beschicker, Besucher & Käufer - wäre die Körung nicht möglich!


Tiervermittlung

Hier können Sie Anbieter von Ostpreußischen Skudden und Rauhwolligen Pommerschen Landschafen finden und kontaktieren. Der ZV-SP bietet seinen Mitgliedern hier exklusiv die Möglichkeit, Anzeigen zu veröffentlichen. Der ZV-SP übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte dieser Anzeigen, bzw. Angebote.
Zu den Angeboten >> 

Neues vom Wollkontor

Weihnachtsgeschenke aus dem Wollkontor – für jeden ist etwas dabei!

Unsere kuscheligen Skudden für 18,- € oder die Bären aus kurzgeschnittenem Wollflor für 20,- € sind für Groß und Klein einfach zum Liebhaben. Das große Pommernschaf für 25,- € ist zudem eine ideale Nackenstütze, und die Bären mit ihrer Kirschkernfüllung leisten auch als „Heißbär“ beste Dienste!

Wer wohlige Wärme sucht, ist mit unseren Wolldecken gut beraten. Neben der klassischen gewebten Decke im Diamantmuster für 125,- € sind auch wieder die leichten, beidseitig aufgerauhten Skudden-/Pommerndecken im Angebot (120,- €), die es auch in der besonders angenehmen Variante aus entgrannter Skuddenwolle in verschiedenen Pastellfarben gibt (155,- €).

Vielleicht suchen Sie aber auch die praktischen Alltagshelfer: Fingerhandschuhe (25,- €), Fäustlinge (20,- €), Socken aus Pommernwolle (11,- €) oder Einlegesohlen aus fest gepresstem Wollfilz (6 – 8 ,- €, je nach Größe). Alles natürlich gefertigt aus den Wollen unserer Schafe! All diese Produkte helfen bei der Erhaltung unserer Skudden und Pommernschafe!


Alles natürlich gefertigt aus den Wollen unserer Schafe! All diese Produkte helfen bei der Erhaltung unserer Skudden und Pommernschafe!

Bestellungen für Wollkontorwaren richten Sie bitte an Das Wollkontor - Dr. G. Kurt, Tel. 069 - 891170; Fax 069 - 8999 4566; kurt@schafzuchtverband.de.